,t

FACHSCHAFT DEUTSCH

 

Deutsch an der MRS bedeutet neben dem Fachunterricht und der zielgerichteten Vorbereitung auf die Abschlussprüfung vor allem auch ein großes Angebot außerunterrichtlicher Aktiviäten.So finden neben dem Vorlesewettbewerb beispielsweise immer wieder Lesungen von Schriftstellern statt. Außerdem besuchen fast alle Jahrgangsstufen einmal im Jahr eine Theatervorstellung.

 

Folgende Lehrer unterrichten an der MRS das Fach Deutsch:

 
Fr. Kroiß (Fachbetreuerin)
Fr. Ahrens
Fr. Bundschuh
Fr. Deibel
Fr. Feuerstein
Fr. Freitag
Fr. Grashiller
Hr. Hierl
Hr. Kirchberger
Fr. Koller
Fr. Kupsch
Fr. Maderer-Hügel
Fr. Peters
Fr. Pohlmann
Fr. Staudigl
Fr. Unger
Fr. Vögerl
Fr. Weinhold
Hr. Wießmann
Fr. Winderl
 
 

 

Lehrplan Deutsch

Fachschaftsseite für Deutschlehrer

 

 

Aktuelle Beiträge

Bestsellerautorin Andrea Maria Schenkel an der MRS

Sechs 10. Klassen der Mädchenrealschule kamen am Montag in den Genuss einer besonderen Autorenlesung. Die Regensburger Schriftstellerin Andrea Maria Schenkel, die durch ihr Erstlingswerk „Tannöd“ weltweit bekannt wurde, las für unsere Schülerinnen aus ihrem neuesten Buch. Anders als in ihrem Debütroman geht es darin nicht um Mord. „Als die Liebe endlich war“ ist aber auch packend und  bestsellerverdächtig, weil der Roman sich mit einem Thema beschäftigt, das Deutschland geprägt hat und durch jüngste Ereignisse auch wieder erschreckend präsent ist.

Weiterlesen ...

Die Klasse 9a schnupperte Opernluft

Wenn auch keine Oper, so doch immerhin ein klassisches Musical. Die Klasse 9a besuchte zusammen mit ihrer Klassenleiterin Frau Drach und ihrem Deutschlehrer Herrn Wießmann "My Fair Lady" im Opernhaus in Nürnberg.  Knapp drei Stunden lang konnten sie in einer turbulenten Inszenierung erleben, wie sich das anfangs fränkelnde Blumenmädchen Elisa Doolittle in eine salonfähige Dame verwandelte.

 

Zeitungsprojekt führte die Klasse 8d in den Nürnberger Zoo

Die Affen sind los! Unter diesem Motto recherchierte die Klasse 8d im Nürnberger Tiergarten.

Womit beschäftigen sich Affen, wenn ihnen langweilig ist? Wer ist der Chef in der Gruppe? Wie transportiert man eine Giraffe in einen anderen Zoo? Wie gelangt das Futter für die Giraffen auf Höhe der Baumkronen in die Futterkörbe? Was und wie oft bekommen die Raubkatzen zu fressen? Schlafen die Delfine überhaupt? Wie lernen die Delfine ihre Kunststücke? Können das auch die Manatis (Seekühe)? Und wer putzt die Scheiben im blauen Salon?

Weiterlesen ...

Büchertauschbörse 2017

Viel Futter für hungrige Bücherwürmer gab es bei der Büchertauschbörse. Dem Aufruf, ihre Regale nach Büchern zu durchforsten, die zum Wegwerfen zur schade sind und doch nicht  mehr gelesen werden, sind vor allem die 5. und 6. Klassen gefolgt. Gegen einen Gutschein konnten die Bücher bei den Deutschlehrern abgegeben werden und dafür suchten sich die Mädels ein neues Exemplar aus. „Harry Potter“, „Die drei Fragezeichen“ sowie viele Pferde- und Mädchenbücher fanden hier eine neue Besitzerin. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen! (A. Bundschuh)

 

Aktionen der Klasse 5d zum Welttag des Buches

Ist das Lesen von Büchern noch aktuell?

Im Jahr 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen und für Bücher. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare. Deutschlandweit feierten Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte am UNESCO-Welttag des Buches ein großes Lesefest.

Weiterlesen ...

Der Vielfalt der Balladen auf der Spur

Dass Rezitator, also Vortragskünstler ein Beruf ist, war wahrscheinlich vielen unserer Schülerinnen der 7. Klassen nicht klar. Aber nach gut 70 Minuten Vortrag im Saal im Landratsamt konnte wohl jede mit dem Begriff etwas anfangen, denn Gerd Berghofer zeigt auf eindrucksvolle Weise, was er mit Rezitieren meinte. Er trug einige bekannte klassische Balladen so gekonnt vor, dass die Mädchen bewundernd applaudierten. Wenn man die Augen zumachte, konnte man die Dramatik in den Wechselgesprächen des „Erlkönigs“ richtig gehend spüren und man gewann den Eindruck, dass hier wirklich der Vater, der Sohn und der Erlkönig miteinander reden.

Weiterlesen ...

Einblick in die Literatur des 20. Jahrhunderts

Vier 10. Klassen der MRS bekamen in der ersten Woche nach den Ferien einen Einblick in eine belastende Zeit gerade für Schriftsteller. Gerd Berghofer, Rezitator und selber Autor, erzählte unter dem Titel „Die verbrannten Dichter“ eindrucksvoll, wie am 10. Mai 1933 auf Anweisung der nationalsozialistischen Regierung Bücher von Autoren verbrannt wurden, die bis dahin noch bekannt waren, ja sogar Literaturpreise erhielten und Bestseller veröffentlichten. Obwohl viele von ihnen mittlerweile in Vergessenheit geraten sind, konnte Berghofer sie für die Schülerinnen wieder präsent machen. Dazu vermittelte er die Biografien ausgewählter Dichter und rezitierte aus manchen Werken. Es gelang ihm, aufzuzeigen, wie das Regime Hitlers Menschenleben vernichtete und viele ins Exil zwang, wo sie oft aufgrund der sprachlichen Probleme ihrer schriftstellerischen Existenz beraubt wurden.

Weiterlesen ...

Emma Fuchs ist die beste Vorleserin der 6. Klassen

Bereits in den letzten Wochen wurden in eigenen Klassenwettbewerben die besten Leserinnen in den fünf 6. Klassen ermittelt. Am 14. Dezember traten nun die Siegerinnen gegeneinander an. Im ersten Durchgang durften alle noch aus einem selbst gewählten Buch vortragen, im zweiten Durchgang wurde allen ein unbekannter Text, nämlich „Moppel wär gern Romeo" von Kirsten Boie, vorgelegt. Am Ende überzeugte vor allem Emma Fuchs die Jury, welche aus Lehrkräften, der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Grau, der Buchändlerin Susanne Biller, der Schülersprecherin Katharina Berkovski und der Vorjahressiegerin Leni Strasser bestand. Emma hat sich damit für den Kreisentscheid qualifiziert. Alle Klassensieger wurden mit Buchgeschenken ausgezeichnet, die von der Buchhandlung Müller gestiftet wurden. Besonderer Dank ergeht außerdem an Frau Andreas, Frau Maderer-Hügel und Frau Freitag für die gelungene Organisation des Wettbewerbs.

 

Lesefutter für die Ferien

In der letzten Schulwoche erhielten unsere 5. und 6. Klassen noch Leseempfehlungen von Frau Bayer und Heißbauer von der Buchhandlung Rupprecht. Die beiden Buchhändlerinnen stellten in 45 Minuten 8 Neuerscheinungen vor, die für das Alter in Frage kommen. Gespannt lauschten die Mädchen den Erläuterungen zu den Büchern und machten sich auf dem ausgelegten Bücherzettel eifrig Notizen. Die meisten wussten sofort, welches Buch sie sich wünschen werden und wenn zum Zeugnis ein Wunsch frei ist, sind die Leseratten in den Ferien gut beschäftigt.

 

Zum Welttag des Buches: Einblick in die faszinierende Welt der Bücher

Die Klasse 5 C machte einen Unterrichtsgang in die Buchhandlung Rupprecht, um das Drumherum von Büchern kennenzulernen. Sabine Beyer informierte die wissbegierigen Schülerinnen über den „Werdegang“ eines Buches vom Manuskript des Autors bis zum Verkauf im Laden. Dabei war bei manchen das Erstaunen groß, als sie hörten, wie viele Bücher jährlich neu erscheinen. Anschließend blieb noch ein wenig Zeit, bei den Neuerscheinungen zu schmökern, und schnell war das nächste Taschengeld angesichts des attraktiven Lesestoffs verplant. Erfreut nahmen die Mädchen vor dem Rückweg noch den Geschenkband „Im Bann des Tornados“ entgegen und hätten am liebsten gleich angefangen zu lesen.

 

Balladen zum Mitmachen

Unter diesem Motto standen zwei Schulstunden für die 7. Jahrgangsstufe. Schon seit Jahren lädt die Fachschaft Deutsch Werner Müller, einen ehemaligen Lehrer und Schauspieler aus Leidenschaft ein, um die Schülerinnen zu überzeugen, dass Balladen alles andere als öde sind. Sogar das „Inwendig“-Lernen kann er ihnen durch seine gut umsetzbaren Tipps und Negativbeispiele schmackhaft machen. Wenn der Rezitator zusammen mit den Mädchen einen imaginären Apfel isst oder die unsichtbare Wand auf die Bühne zaubert, gibt es niemanden, der nicht aufpasst. Oft haben diese „Trockenübungen“ dann einen Bezug zur nächsten Ballade. Müller kann mit seinem Programm aufzeigen, wie facettenreich Balladen über all die Jahrhunderte hinweg sind.

Anschrift

Staatliche Realschule für Mädchen
Mühlstraße 30
92318 Neumarkt
Tel. 09181-6984980
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldung (nur für registrierte Benutzer)

Besucherzähler

Heute 191

Gestern 127

Monat 4320

Insgesamt 482292

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

© 2016 Staatliche Realschule für Mädchen Neumarkt