FACHSCHAFT GEOGRAFIE

 

Im Geografieunterricht werden die Schüler befähigt, sich im Raum zu orientieren und auf der Grundlage topografischer Kenntnisse Lagebeziehungen aufzubauen. Sie gewinnen Einsicht sowohl in natur- als auch anthropogeografische Gesetzmäßigkeiten und erkennen, dass einerseits Naturkräfte den Raum prägen, andererseits der Mensch durch sein Handeln seine Umwelt mitgestaltet. (aus dem Lehrplan Geografie)

 

Folgende Lehrer unterrichten an der MRS Geografie

  • Fr. Peters (Fachvorsitzende)
  • Fr. Deibel
  • Hr. D. Graf
  • Hr. Hubmann
  • Hr. Kirchberger
  • Hr. Lenyk
  • Fr. Northam
  • Fr. Unger
  • Hr. Wittig
 

 

 

Aktuelle Beiträge

Fair Trade an der MRS

An der Mädchenrealschule können die Schülerinnen ab sofort Fair Trade - Produkte für den täglichen Schulbedarf kaufen und damit weit über eine Million Kleinbauern, Arbeiterinnen und Arbeiter in über 70 Ländern dabei unterstützen, eine gerechte Bezahlung zu erhalten. Vorerst gibt es an der MRS hauptsächlich Hefte, Juris-Mappen, Blöcke, Bleistifte, Hefteinbände, Vokabelhefte oder Radiergummi. Geplant ist ein jahreszeitliches Angebot wie Weihnachtsdekoration, Wichtelgeschenke oder gesunde Süßigkeiten. Die Studienrätinnen Renate Kroiß, Annette Bundschuh und Sabine Peters, von denen das Projekt initiiert wurde, wollen den Fairtrade-Gedanken nicht nur einmal im Jahr bewusst in den Vordergrund stellen, sondern ihn auch im Unterricht oder bei Projekten vermitteln und die ganze Schulfamilie mit einbinden. All diese Aktionen sind Bausteine auf dem Weg hin zu einer Fairtrade-Schule. Die Öffnungszeiten des „Eine-Welt-Ladens“ in der Schule sind jeden Montag und Donnerstag von 11.15 Uhr bis 11.30 Uhr im Raum WE-01. Einkaufen können auch Eltern oder Interessierte.

Eine himmlische Erdkundestunde mit dem mobilen Planetarium

Am 10.12.2015 machte das mobile Planetarium von Dipl. Ingenieur Adi Steininger im Rahmen des Erdkundeunterrichts an unserer Schule Halt. Zum Greifen nah wurde der nächtliche Sternenhimmel durch ausgeklügelte Technik in einem aufblasbaren Kuppelzelt mit einem Durchmesser von fünf Metern und dreieinhalb Metern Höhe  projiziert. Durch einen schlauchförmigen Luftschacht mussten die Schülerinnen der 5. Klassen und ihre Erdkundelehrer in das Innere der wie ein großes Iglu anmutenden Kuppel krabbeln. Zunächst ließen sich die begeisterten Schülerinnen von den vielfältigen Sternbildern beeindrucken.

Weiterlesen ...

Schülerinnen der MRS zu Umweltbotschafterinnen ausgebildet

Sieben Schülerinnen aus den sechsten und fünften Klassen nahmen am 24.07.2015 an der Kinder-Umweltakademie in der Theo - Betz - Schule teil. Thema der diesjährigen Veranstaltung, die bereits zum fünften Mal stattfand, war „Lebensgrundlage Boden“. Mitarbeiter des „Kinder- und Jugendmuseums Nürnberg, Museum im Koffer“ vermittelten mit spannenden Experimenten viel Wissen um unser wichtiges Gut Boden. In verschiedenen Workshops lernten die jungen Forscherinnen verschiedene Bodenarten zu unterscheiden, Bodenlebewesen zu bestimmen, den ph-Wert und den Kalkgehalt eines Bodens zu ermitteln. Schließlich erfuhren sie, welche Gefahren dem Boden drohen und wie man ihn schützen kann. Das Gelernte durften die neuen Umweltbotschafterinnen zum Abschluss vor Lehrern, Eltern und Bekannten präsentieren.

Den Sternen so nah!

Am 23. Juli 2015 wurde der Tag zur Nacht. Herr Steiniger besuchte die Mädchenrealschule mit seinem mobilen Planetarium. Im Rahmen des Erdkundeunterrichts begeisterte er alle fünften Klassen eine Unterrichtsstunde lang mit dem Sternenhimmel in seinem aufblasbaren Kuppelzelt. Aufmerksam folgten die Schülerinnen den Geschichten der griechischen Mythologie zur Entstehung der Tierkreiszeichen. Der Blick ins Universum wurde  ihnen eindrucksvoll vom Standpunkt Neumarkt in der Oberpfalz aus näher gebracht. Dabei ging Herr Steininger auf die Entstehung der Mondphasen, den Unterschied zwischen Planeten und Sternen und viele weitere interessante Aspekte ein, unter anderem, wie man den Polarstern vom großen Wagen aus am Himmelszelt finden kann. Denn im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung, ist der Polarstern nicht der hellste Stern am Himmel. Alle Fünftklässlerinnen waren mit Spannung und Spaß dabei bei dieser besonderen Reise durchs Universum! (Andrea Abtmeier)

Die Klasse 8c kaufte ein Stück Regenwald

 

Täglich werden pro Stunde weltweit 17 km2 Tropenwald abgeholzt, das entspricht etwa der Größe von rund 2360 Fußballfeldern. Nicht zuletzt ist die Nachfrage nach Holz und Papier in Europa mit Schuld an der Zerstörung der Wälder in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Auf diese unglaubliche Tatsache stieß die Klasse 8c der Mädchenrealschule Neumarkt, als sie sich im Erdkundeunterricht mit dem Thema tropischer Regenwald beschäftigte. Dass dieses einzigartige und für das weltweite Klima wichtige Ökosystem in Gefahr ist, konnten die Mädchen nicht hinnehmen. Betroffen von der Situation beschloss die Klasse etwas dagegen zu unternehmen und organisierte in der Aula einen  Kuchenverkauf. Die dadurch eingenommene Summe von stolzen 181 Euro spendete sie der Organisation „Rettet den Regenwald e.V.“ Dieser Verein kämpft um den Schutz und den Erhalt der Regenwälder und setzt die Spende dort ein, wo sie am dringendsten gebraucht wird. Für ihr Engagement erhielt die Klasse eine Regenwaldurkunde.

Die Mädchen hoffen, dass sie durch ihren Einsatz auf die Bedrohung der Regenwälder aufmerksam machen konnten und so vielleicht der ein oder andere in Zukunft beim Einkauf auf umweltfreundliches Papier achtet.  (Sabine Peters)

Denise Haehnel gewann Erdkunde-Wissenstest

Diercke Wissen 2015: Denise Haehnel aus der 7. Jahrgangsstufe hat an Deutschlands größtem Geographie- wettbewerb für Schüler und Schülerinnen teilgenommen und den Sieg auf Schulebene erlangt.

Nachdem Denise Haehnel den Klassensieg erreichte, konnte sie sich danach als Siegerin der Mädchenrealschule Neumarkt gegen ihre Mitschülerinnen durchsetzen und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid Ende März in Bayern. Damit nähert sich die Chance, die beste Geographieschülerin Deutschlands zu werden. Durch den Landessieg würde sich die 12-jährige Denise Haehnel einen Platz im großen Finale von Diercke Wissen am 12. Juni in Braunschweig sicher, in dem die besten Geographieschüler Deutschlands antreten. Die ersten drei Bundesssieger erhalten eine Wildcard für den Diercke iGeo-Teamausscheid zur Geographie-Weltmeisterschaft in Beijing 2016.

Weiterlesen ...

Neuntklässlerinnen erkundeten das Klostergut Plankstetten

Im letzten Jahr ihres Erdkundeunterrichts vertiefen die Schülerinnen der 9. Klassen ausgehend von Deutschland ihre geographischen Kenntnisse und Fertigkeiten anhand von Themen aus der physischen Geographie und Anthropogeographie. Die Notwendigkeit und Ziele nachhaltiger Entwicklung verdeutlichen sich die Schülerinnen exemplarisch an geeigneten Inhalten, wie beispielsweise anhand des Themengebiets „Ernährung“. Welche Bedeutung steckt eigentlich hinter den Bezeichnungen „konventionelle“ und „ökologische Landwirtschaft“? Ist alles „Bio“, wo „Bio“ drauf steht? Wie sind ökologische Konzepte, ökologischer Landbau mit dem Wirtschaften der Unternehmen zu vereinbaren? Um Antworten aus erster Hand zu bekommen, fuhren die Schülerinnen der Klassen 9b und 9e im Rahmen einer Erdkundeexkursion in die Benediktinerabtei Plankstetten.

Weiterlesen ...

MRS-Schülerinnen treffen Gäste aus Indien

Spannungsreich, konfus und fesselnd – Indien ist eines der facettenreichsten Länder der Welt. Wie es bereits zahlreiche Philosophen und Wissenschaftler zum Ausdruck gebracht haben, zählt Indien zu den höchst zivilisierten und weisesten Ländern der Welt. Doch wie sieht das Land heute aus? Wie geht die Regierung mit der vorhandenen Kinderarbeit um? Welche Rolle haben junge Mädchen und Frauen in Indien inne? Inwiefern macht sich der wirtschaftliche Boom oder die Bevölkerungsexplosion im Alltag bemerkbar? Am 19.06.2013 hatten die Schülerinnen der Klassen 8a, 8c, 8d und 9b und 9c die Möglichkeit, im Rahmen des „India Day“, Fragen aus dem Unterricht an unsere Gäste zu stellen, um die vielfältigen fremd- und andersartigen kulturellen Erscheinungsformen Indiens aus erster Hand zu erfahren.

Weiterlesen ...

Productos agrarios y agroalimentarios de América Latina

 

 

Unsere Stadt Neumarkt in der Oberpfalz hat 2012 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Mittelstädte" erhalten. Der Preis ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsvereinigungen, kommunalen Spitzenverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Dabei wird die Arbeit von Kommunen hinsichtlich ihrer nachhaltigen Stadt- und Gemeindeentwicklung honoriert. Nachhaltigkeit meint allgemein dreierlei, nämlich ökologie-, ökonomie- und sozialverträgliche Entwicklung. Doch wo lassen sich Aspekte der Nachhaltigkeit in unserer Stadt finden? Inwiefern hängen globale, wirtschaftliche Verflechtungen mit der Nachhaltigkeit zusammen?

Bedeutet Nachhaltigkeit auch, dass lateinamerikanische Kleinbauern subventioniert werden? Diese und weitere Fragen beschäftigten, im Rahmen des Erdkundeunterrichts, auch die Schülerinnen der Klasse 8d. Um den Bezug zwischen dem Prozess der weltweiten Vermarktung eines landwirtschaftlichen Produktes aus Lateinamerika einerseits und den Arbeits- und Lebensbedingungen der Landarbeiter in lateinamerikanischen Ländern andererseits herzustellen, begaben sich die Schülerinnen auf eine Exkursion in die Innenstadt Neumarkts. Bereits im Herbst 2009 wurde unsere Stadt zur ersten Fairtrade-Stadt in Bayern. Über 30 Einzelhandelsgeschäfte und gastronomische Betriebe haben demnach Fairtrade-Produkte in ihrem Sortiment. Dabei ist vor allem der „Eine Welt Laden“ mit über 2000 Produkten hervorzuheben. Dieser galt auch als erste Anlaufstelle für die Exkursion der Klasse 8d.

Hier erhielten die Schülerinnen zunächst einen Überblick zur Organisation und Struktur des Weltladens. Frau Dorr, 1. Vorsitzende des „Gemeinnützige Verein Eine Welt Laden Neumarkt e.V“, und Frau Rupp (2. Vorsitzende) erklärten sich dankenswerter Weise bereit, Fragen der Schülerinnen umfassend zu beantworten, so dass ein logischer Zusammenhang zwischen weltweiten Vermarktungsprozessen, den Landarbeitern Lateinamerika und dem Aspekt der Nachhaltigkeit in Neumarkt hergestellt werden konnte. Darüber hinaus befragten die Schülerinnen „vor Ort“ einzelne Mitarbeiter ausgewählter Geschäfte der Neumarkter Innenstadt, um herauszufinden, welche Fairtrade-Produkte aus Lateinamerika sie vermarkten und wie hoch die Nachfrage sei. Mithilfe der Befragung, dem Input der Führung im Weltladen und eigenen Recherchen konnten die Schülerinnen den Zusammenhang zwischen der Schokolade, dem Landarbeiter auf einer Kakaofarm Lateinamerikas und dem Prinzip der Nachhaltigkeit herstellen. Schnell wurde ihnen klar, weshalb unsere Stadt verdienterweise im vergangenen Jahr mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet wurde. (S. Özdemir)

Anschrift

Staatliche Realschule für Mädchen
Mühlstraße 30
92318 Neumarkt
Tel. 09181-6984980
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldung (nur für registrierte Benutzer)

Besucherzähler

Heute 191

Gestern 127

Monat 4320

Insgesamt 482292

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

© 2016 Staatliche Realschule für Mädchen Neumarkt