Jugendbuch-Projekt der Buchhandlung Rupprecht an der MRS

Zugriffe: 486

Was haben „Abgefahren“, „City Of Thieves”, „Kompass ohne Norden” und „One Of Us Is Lying” gemeinsam? Es ist nicht der Autor, es ist nicht der Verlag, es ist nicht die Schriftgröße … der gemeinsame Nenner ist die Mädchenrealschule Neumarkt. Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres hatte die Fachschaft Deutsch in Kooperation mit der Buchhandlung Rupprecht die 105 Schülerinnen der 10 a, c, d und e zu einem Jugendbuch-Projekt eingeladen. Durchgeführt wurde das Projekt von Sophia Heißbauer, ihres Zeichens Buchhändlerin und Literaturpädagogin der Buchhandlung Rupprecht in Neumarkt; begleitet wurden die Klassen von ihren Deutschlehrkräften.

Auch im Hinblick auf die Abschlussprüfung im Fach Deutsch bereitete Heißbauer die Mädchen in zwei zweistündigen Workshops mit herausragenden Werken der Kinder- und Jugendliteratur – allesamt Anwärter auf den Deutschen Jugendliteraturpreis – auf kurzweilige, spannende und eben auch manchmal ein bisschen unkonventionelle Art und Weise darauf vor, sich einem literarischen Werk nicht immer nur mit einer Standard-Prozedur zu nähern, sondern auch kreative Ideen und Ansätze zu nutzen, um in ein Buch „hineinzutauchen“.

 

So wurden mit einem Mal aus Plot, Protagonisten, Stil und Erzählperspektiven mehr und mehr greifbare Ideen, wie sie eben auch in der Abschlussprüfung von den Mädchen eingefordert werden – in der Disziplin Textgebundener Aufsatz (TGA) mit Spezialisierung auf den Romanauszug. Und um der Veranstaltung den rein schulischen, lehrhaften Charakter zu nehmen, hatte das Jugendbuch-Projekt nicht zuletzt das große Ziel, Lese-Freude und Lese-Lust bei den Jugendlichen zu wecken – eine Einstellung, die junge Menschen ihr Leben lang begleiten kann und sollte.

 

Text: G. Kirchberger, Fotos: U. Walther