,t

FACHSCHAFT DEUTSCH

 

Deutsch an der MRS bedeutet neben dem Fachunterricht und der zielgerichteten Vorbereitung auf die Abschlussprüfung vor allem auch ein großes Angebot außerunterrichtlicher Aktiviäten.So finden neben dem Vorlesewettbewerb beispielsweise immer wieder Lesungen von Schriftstellern statt. Außerdem besuchen fast alle Jahrgangsstufen einmal im Jahr eine Theatervorstellung.

 

Folgende Lehrer unterrichten an der MRS das Fach Deutsch:

 
Hr. Kirchberger (Fachbetreuer)
Fr. Ahrens
Fr. Bundschuh
Fr. Deibel
Fr. Feuerstein
Fr. Freitag
Hr. Hierl
 
Fr. Koller
Fr. Kroiß
Fr. Kupsch
Fr. Peters
Fr. Pohlmann
Fr. Staudigl

Fr. Unger
Fr. Vögerl
Fr. Walther
Fr. Weinhold
Hr. Wießmann
Fr. Winderl
 
 

 

Lehrplan Deutsch

Fachschaftsseite für Deutschlehrer

 

 

Aktuelle Beiträge

Dritter Platz beim schulübergreifenden Poetry Slam

Das P-Seminar Deutsch des Ostendorfer Gymnasiums organisierte einen schulübergreifenden Poetry Slam im G6, Haus für Jugend, Bildung und Kultur. Bei diesem „Dichterwettstreit“ traten junge Leute mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Moderiert wurde der Abend von Michael Jakob, einem bekannten Poetry Slamer. Als Jury des Abends wurden verschiedene Zuschauer ausgewählt. Die Organisatoren wollten dabei die unterschiedlichen Schulen in Neumarkt zusammenbringen und baten auch die MRS um Teilnahme. Zwei mutige Mädchen aus der Klasse 9c -  Schiromi Unga Kammanthi und Lisa Stark - trauten sich, gegen die starke Konkurrenz des Ostendorfer Gymnasiums, der KRS und weiterer Schulen anzutreten.

Weiterlesen ...

Vorlesewettbewerb in der 6. Jahrgangsstufe

An der Mädchenrealschule Neumarkt hat der alljährliche Vorlesewettbewerb in den sechsten Klassen stattgefunden. Bereits im Vorfeld wurden dabei die Klassensieger ermittelt. Diese waren Leni Straßer (6a), Lena Wyss (6b), Tabea Vogel (6c), Agnes Schuml (6d) und Emma Mohr (6e).

Zuerst durften die Schülerinnen einen Text aus Büchern lesen, den sie bereits kannten. Neben dem Wunschtext wurde den fünf Finalistinnen zusätzlich ein unbekannter Text, nämlich „Päpste pupsen nicht“ von Alexander Smoltxzyk und Stefanie Reich vorgelegt. Als Jury fungierten Erster Konrektor Tim Schiller, Studienrätin Kerstin Weinhold, Elternbeiratsvorsitzende Eva-Maria Grau, Frau Biller von der Buchhandlung Müller und Schülersprecherin Marie Ramsauer.

Als Schulsiegerin wurde Leni Straßer ermittelt, den zweiten Platz erreichte Emma Mohr. Alle Klassensiegerinnen wurden mit Buchgeschenken ausgezeichnet, welche von der Buchhandlung Müller gestiftet wurden. Organisiert hatten die Veranstaltung Frau Weinhold und Frau Winderl.

Den Wettbewerb des Deutschen Buchhandels gibt es seit 1959. Die traditionsreiche Leseförderungsaktion möchte Kinder ermuntern aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. (Barbara Blaser)

Welttag des Buches: Klasse 5b besuchte die Buchhandlung Rupprecht

Autor – Lektor – Verlag – Buchhandlung: Wie ein Buch entsteht und seinen Weg zum Kunden findet, haben die 27 Schülerinnen der Klasse 5b bei einem Unterrichtsgang zur Buchhandlung Rupprecht erfahren. Der „Welttag des Buches“ am 23. April war der Anlass für die Klasse, sich im Deutschunterricht näher mit dem Medium Buch auseinanderzusetzen. Höhepunkt war eine Führung in der Buchhandlung Rupprecht, bei der Buchhändlerin Kristina Hollweck einen Einblick in ihre tägliche Arbeit gab. Vorbei am Phänomen des Bestsellers brachte Hollweck den Kindern auch schwierige Themen wie die Buchpreisbindung näher. Voll in ihrem Element war die Klasse, als es um die Rekorde rund ums Buch ging: Das größte Buch der Welt ist ein Bildband des Autoherstellers Mazda, der 3,07 Meter auf 3,42 Meter misst – das kleinste Buch hat dagegen nur Abmessungen von 2,4 auf 2,9 mm, wiegt 5 Milligramm und wird mithilfe einer Pinzette umgeblättert. Nach einer ausgiebigen Stöberrunde im Fundus der Buchhandlung ging’s zurück an die MRS. Im Gepäck hatte jede Schülerin das Buch zum Welttag des Buches, in dem die Krokodilbande einen neuen, spannenden Fall löst. (G. Kirchberger)

Theaterfahrt der Klasse 8f nach Nürnberg

Theater einmal „richtig“ erleben konnten die Schülerinnen aus der Klasse 8f bei einer Abendvorstellung des Klassikers „Das Käthchen von Heilbronn“ von Heinrich Kleist. „Das ist noch einmal eine ganz andere Atmosphäre“, da waren sich die Besucherinnen einig, die gebannt die Geschichte verfolgten und ein beharrlich liebendes Käthchen auf der Bühne erlebten. Dabei beeindruckte auch die große Drehbühne mit einer sparsamen Ausstattung, die jedoch dramatische Akzente setzte und zeigte, was Theatertechnik bieten kann. (A. Bundschuh)

Es war einmal .... - Erika Eichenseer erzählte Fünftklässlerinnen Märchen

 

Ein Mistkäfer, der anfängt zu wachsen, sich schließlich in einen Prinzen verwandelt und das Mädchen heiratet, das ihn am Leben ließ.... . "Die Geschichte vom Prinz Roßzwifl", ein Märchen von Franz Xaver Schönwerth, war eines von mehreren Texten, welche die  80-jährige Erika Eichenseer ihren jungen Zuhörerinnen begeistert und völlig frei vortrug. Mit ihrem Erzähltalent zog die ehemalige Realschullehrerin die Schülerinnen in ihren Bann und brachte sie auch immer wieder zum Lachen.

Rezitator Gerd Berghofer präsentierte den 10. Klassen "Verbrannte Dichter"

Der Rezitator Gerd Berghofer trug Texte aus seinem Programm "Verbrannte Dichter" vor. Ausgangspunkt der Lesung war der 10. Mai 1933, als die Nationalsozialisten öffentlich in zahlreichen Städten die Bücher unerwünschter Autoren verbrannten.
Mit stimmungsvollen Vorträgen von Texten und Gedichten sowie interessanten biografischen Details zu bekannten Autoren wie Erich Kästner oder Else Lasker-Schüler und eher unbekannten wie Erich Mühsam machte Berghofer den Schülerinnen klar, dass der 10. Mai 1933 nicht nur Bücher vernichtete, sondern vor allem menschliche Existenzen.

Interessanter Besuch in der Buchhandlung

Deutschunterricht muss nicht langweilig sein! Das konnten die Klassen 5a, 5d und 6d zusammen mit Frau Iberl bzw. Frau Ahrens erfahren, als sie die Buchhandlung Bögl anlässlich des Welttags des Buches besuchten. Dieser war am 23.4.2014 in den Osterferien. Der Welttag des Buches, von der Unesco initiiert, war erstmals 1995 in Barcelona veranstaltet worden.

Weiterlesen ...

Der kleine Prinz machte Zwischenhalt im Landratsamt

Die Schauspieler der "Neuen Werkbühne München" nahmen die Schülerinnen der 5. und 6. Klasse mit auf die Reise des kleinen Prinzen. Auf der Suche nach Freunden begegnet er auf verschiedenen Asteroiden gar merkwürdigen Gestalten. Schließlich kommt er auf die Erde, wo er den Fuchs trifft, der ihm sein Geheimnis verrät: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

Viel Theater an der MRS

Zwei Tage im Januar standen an der MRS ganz im Zeichen des Theaters.

Während die 9. Klassen sich bei der Gaunerkomödie „Zwei wie Bonnie & Clyde“ amüsieren durften, stand für alle 5. und 6. Klassen das Bühnenstück „Ronja Räubertochter“ auf dem Programm. Turbulent inszenierte die Neue Werkbühne München den Literaturklassiker von Astrid Lindgren aus dem Jahr 1981. Die zwei verfeindeten Räuberfamilien lassen sich einiges einfallen, um sich gegenseitig zu ärgern und zu schaden, aber sie  versöhnen sich am Ende, weil ihre Kinder sich angefreundet haben. Man wünschte sich, es wäre im wirklichen Leben auch so einfach, dass Kinder und Jugendliche solche Veränderungen in die Wege leiten könnten.

 

Anschrift

Staatliche Realschule für Mädchen
Mühlstraße 30
92318 Neumarkt
Tel. 09181-6984980
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Impressum

Datenschutzerklärung

Anmeldung (nur für registrierte Benutzer)

© 2016 Staatliche Realschule für Mädchen Neumarkt