FACHSCHAFT GEOGRAFIE

 

Im Geografieunterricht werden die Schüler befähigt, sich im Raum zu orientieren und auf der Grundlage topografischer Kenntnisse Lagebeziehungen aufzubauen. Sie gewinnen Einsicht sowohl in natur- als auch anthropogeografische Gesetzmäßigkeiten und erkennen, dass einerseits Naturkräfte den Raum prägen, andererseits der Mensch durch sein Handeln seine Umwelt mitgestaltet. (aus dem Lehrplan Geografie)

 

Folgende Lehrer unterrichten an der MRS Geografie

  • Fr. Peters (Fachvorsitzende)
  • Fr. Deibel
  • Hr. Hubmann
  • Hr. Kirchberger
  • Hr. Lenyk
  • Fr. Northam
  • Fr. Unger
  • Hr. Wittig
 

 

 

Aktuelle Beiträge

Productos agrarios y agroalimentarios de América Latina

 

 

Unsere Stadt Neumarkt in der Oberpfalz hat 2012 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Mittelstädte" erhalten. Der Preis ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsvereinigungen, kommunalen Spitzenverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Dabei wird die Arbeit von Kommunen hinsichtlich ihrer nachhaltigen Stadt- und Gemeindeentwicklung honoriert. Nachhaltigkeit meint allgemein dreierlei, nämlich ökologie-, ökonomie- und sozialverträgliche Entwicklung. Doch wo lassen sich Aspekte der Nachhaltigkeit in unserer Stadt finden? Inwiefern hängen globale, wirtschaftliche Verflechtungen mit der Nachhaltigkeit zusammen?

Bedeutet Nachhaltigkeit auch, dass lateinamerikanische Kleinbauern subventioniert werden? Diese und weitere Fragen beschäftigten, im Rahmen des Erdkundeunterrichts, auch die Schülerinnen der Klasse 8d. Um den Bezug zwischen dem Prozess der weltweiten Vermarktung eines landwirtschaftlichen Produktes aus Lateinamerika einerseits und den Arbeits- und Lebensbedingungen der Landarbeiter in lateinamerikanischen Ländern andererseits herzustellen, begaben sich die Schülerinnen auf eine Exkursion in die Innenstadt Neumarkts. Bereits im Herbst 2009 wurde unsere Stadt zur ersten Fairtrade-Stadt in Bayern. Über 30 Einzelhandelsgeschäfte und gastronomische Betriebe haben demnach Fairtrade-Produkte in ihrem Sortiment. Dabei ist vor allem der „Eine Welt Laden“ mit über 2000 Produkten hervorzuheben. Dieser galt auch als erste Anlaufstelle für die Exkursion der Klasse 8d.

Hier erhielten die Schülerinnen zunächst einen Überblick zur Organisation und Struktur des Weltladens. Frau Dorr, 1. Vorsitzende des „Gemeinnützige Verein Eine Welt Laden Neumarkt e.V“, und Frau Rupp (2. Vorsitzende) erklärten sich dankenswerter Weise bereit, Fragen der Schülerinnen umfassend zu beantworten, so dass ein logischer Zusammenhang zwischen weltweiten Vermarktungsprozessen, den Landarbeitern Lateinamerika und dem Aspekt der Nachhaltigkeit in Neumarkt hergestellt werden konnte. Darüber hinaus befragten die Schülerinnen „vor Ort“ einzelne Mitarbeiter ausgewählter Geschäfte der Neumarkter Innenstadt, um herauszufinden, welche Fairtrade-Produkte aus Lateinamerika sie vermarkten und wie hoch die Nachfrage sei. Mithilfe der Befragung, dem Input der Führung im Weltladen und eigenen Recherchen konnten die Schülerinnen den Zusammenhang zwischen der Schokolade, dem Landarbeiter auf einer Kakaofarm Lateinamerikas und dem Prinzip der Nachhaltigkeit herstellen. Schnell wurde ihnen klar, weshalb unsere Stadt verdienterweise im vergangenen Jahr mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet wurde. (S. Özdemir)

Anschrift

Staatliche Realschule für Mädchen
Mühlstraße 30
92318 Neumarkt
Tel. 09181-6984980
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Impressum

Datenschutzerklärung

Anmeldung (nur für registrierte Benutzer)

© 2016 Staatliche Realschule für Mädchen Neumarkt