Die Klasse 10f engagiert sich für Obdachlose

Zugriffe: 4849

Viele Menschen haben Obdachlosen gegenüber starke Vorurteile, denn für viele sind es nur "faule Penner" die keine Lust auf Arbeit haben. Die Realität ist meist ganz anders. Diese Obdachlose haben eines gemeinsam, sie sind durch ein Zusammenspiel vieler sozialer Probleme in einen Teufelskreis hineingeraten, aus dem sie nur sehr schwer wieder herausfinden können.

Genau mit dieser Problematik hat sich die Klasse 10F der Mädchenrealschule Neumarkt innerhalb eines Projekts der Bundeszentrale für politische Bildung auseinandergesetzt. Einerseits haben die Mädchen durch die Arbeit mit aktuellen Statistiken und Zeitungsberichten viele Informationen über die Situation der Menschen, die auf der Straße leben, erfahren und andererseits gelernt, wie Menschen in diese schlimme Lage geraten können. Auch haben sie durch persönliche Gespräche mit Betroffenen ihre Empathiefähigkeit geschult. Das Endprodukt unseres Projekts war die Zeitung „Streetview“, welche von den Schülern eigenständig geschrieben wurde.

Innerhalb dieses Wettbewerbs hat sich die gesamte Klasse unglaublich engagiert. So haben sie sogar zwei Kuchenverkäufe an der Schule gestartet, um zwei verschiedenen Einrichtungen eine Geldspende geben zu können. Zum Einen wurde „Schutzengel gesucht e.V.“ aus Nürnberg, zum Anderen „Strassenblues“ aus Hamburg, unterstützt. In Hamburg ging ihr Geld an „Julia“, die mit dem Geld der Mädels aus der 10F einen Neustart ins Berufsleben wagen will und sich, wie sie selbst sagt, alles davon kaufen wird „was man halt am Anfang einer neuen Ausbildung so benötigt."

Um einen Blick in die entstandene Zeitung zu werfen, hier klicken.

Greinwald Julia