Die Mädels der Klasse 5c und 5d erleben das Burgleben live

Zugriffe: 281

Am 1. April machten sich die Klassen 5c und 5d gemeinsam mit ihren Lehrkräften Frau Maderer-Hügel, Frau Schnee, Herrn Moßburger, sowie Herrn Schottenloher auf den Weg ins Schullandheim. Das Ziel hieß Burg Rothenfels. Kaum angekommen, durften sich die Burgfräulein auf einer Burgrallye direkt mit ihrer historischen Unterkunft beschäftigen. Die im Jahr 1150 durch den fränkischen Adeligen Marquard II. von Grumbach gegründete Burg sollte schließlich für die nächsten drei Tage ihre Herberge werden.

Nachdem auch der Burgfried erfolgreich erklommen und die Aussicht genossen war, ging es zum Mittagessen, um sich für den aufregenden Nachmittag zu stärken. Es wurde ein gemütlicher Spaziergang mit rund 600 Stufen zum Main unternommen und der Falkner ließ uns an seinem Leben mit den verschiedensten Greifvögeln teilhaben. Die Schülerinnen konnten ihr Wissen erweitern und kamen den Falken und Käutzchen so nah wie nie. Um den Abend abzurunden ging es noch eine kleine Runde auf den nahegelegenen Spielplatz.

Am nächsten Tag wurde es kreativ. Die 5c fertigte in der Burgwerkstatt Flöten aus Bambusröhren und stellte gleich im Anschluss ihre musikalischen Fähigkeiten unter Beweis. Die 5d demonstrierte ihre Fingerfertigkeit beim Basteln von kleinen Bastkörbchen, schließlich steht Ostern vor der Tür und die einen oder anderen Eltern freuen sich über eine kleine Überraschung. Am Nachmittag ging es für beide Klassen in den Wald, um sich mit der heimischen Natur näher vertraut zu machen. Bei verschiedenen Spielen wurde den Mädels gezeigt, wie anstrengend es für eine Honigbiene sein kann, auf Nahrungssuche zu gehen und die Orientierung zu behalten. Den Abend ließen die beiden Klassen dann am Lagerfeuer mit Stockbrot und Gesang ausklingen. Am Mittwoch hieß es dann leider auch schon wieder Kofferpacken und die kleinen Prinzessinnen machten sich wieder auf den Weg nach Neumarkt.

N. Schnee